Gelistete Hunde in Bayern  Kategorie 1
 

Bayerische " Kampfhunde - Verordnung "

Bayerisches Gesetz- und Verordnungsblatt Nr.21/2002  Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit Vom 04. September 2002

Auf Grund von Art.37 Abs.1 Satz 2 Halbsatz 2 des Gesetzes über das Landesstrafrecht und das Verordnungsrecht auf dem Gebiet der öffentlichen Sicherheit und Ordnung - Landesstraf- und Verordnungsgesetz - LStVG - (BayRS 2011-2-1), zuletzt geändert durch § 9 des Gesetzes vom 24. April 2001 (GVBl. S.140), erlässt das Bayerische Staatsministerium des Innern folgende Verordnung:

§ 1

(1) Bei den folgenden Rassen und Gruppen von Hunden sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden wird die Eigenschaft als Kampfhunde stets vermutet:

Das bedeutet das diese Rassen vor dem Bayrischen Gesetz gefährlich sind,  und bleiben. Selbst dann wenn ein Gutachten das Gegenteil belegen würde.

In Bayern ist es auf Grund dieser Gesetzgebung nur selten der Fall, einen Hund dieser Rassen halten zu dürfen. Das betrifft auch Kreuzungen unter einander und mit anderen Rassen.
 

 

Gelistete Hunde in Bayern  Kategorie 2
 

Bayerische " Kampfhunde - Verordnung "

Bayerisches Gesetz- und Verordnungsblatt Nr.21/2002  Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit Vom 04. September 2002

Auf Grund von Art.37 Abs.1 Satz 2 Halbsatz 2 des Gesetzes über das Landesstrafrecht und das Verordnungsrecht auf dem Gebiet der öffentlichen Sicherheit und Ordnung - Landesstraf- und Verordnungsgesetz - LStVG - (BayRS 2011-2-1), zuletzt geändert durch § 9 des Gesetzes vom 24. April 2001 (GVBl. S.140), erlässt das Bayerische Staatsministerium des Innern folgende Verordnung:

(2) Bei den folgenden Rassen von Hunden wird die Eigenschaft als Kampfhunde vermutet, solange nicht der zuständigen Behörde für die einzelnen Hunde nachgewiesen wird, dass diese keine gesteigerte Aggressivität und Gefährlichkeit gegenüber Menschen oder Tieren aufweisen:

  • Alano

  • American Bulldog

  • Bullmastiff

  • Bullterrier

  • Cane Corso

  • Dogo Argentino

  • Dogue de Bordeaux

  • Fila Brasiléiro

  • Mastiff

  • Mastin Espanol

  • Mastino Napoletano

  • Perro de Presa Canario (Dogo Canario)

  • Perro de Presa Mallorquin

  • Rottweiler

Auf Grund der Bayrischen Gesetzgebung ist es möglich anhand eines Gutachten vor dem Gesetz zu widerlegen, das diese Rassen gegenüber Mensch und Tier eine gesteigerte Aggressivität vorweisen. Dadurch ist es möglich einen Hund dieser Rassen sowie der Kreuzungen miteinander und anderen Rassen, durch ein Gutachten halten zu dürfen.

 

 

Halten eines Kategorie 1 Hundes ohne Genehmigung

 

Sollten Sie einen Kategorie 1 Hund in Bayern bzw. in München halten und keine Genehmigung haben, halten Sie den Hund illegal und machen sich strafbar. Das gilt auch für Kreuzungen der Rassen der Kategorie 1 mit andern Rassen. Auch wenn Sie den Hund als Mischling angemeldet haben, kommt irgendwann wahrscheinlich heraus dass es sich um einen Kategorie 1 Hund handelt. Denn der Nachbar, Bekannte oder Verwandte melden der Gemeinde oder Stadt München dass ein "Kampfhund" hier im Haus wohnt... und man da doch bedenken hat...

Oder die Polizei hält einen auf und möchte das Negativzeugnis sehen. Man kann aber auch nur eins vorweisen wenn man eins hat. Und im Falle eines Kategorie 1 Hundes hat man in München kein Negativzeugnis weil man keines bekommt. Und der Polizei zu erzählen das es sich um einen Mischling handelt nützt auch nichts, denn die Polizei gibt den Vorfall ans Ordnungsamt weiter. Das Ordnungsamt kommt dann Vorbei und fordert einen auf ein Rassegutachten machen zu lassen. In schlimmen Fällen wird der Hund auch an Ort und Stelle beschlagnahmt, vor allem dann wenn ein Sachverständiger bei den Kontrollen die Durchgeführt werden dabei ist. Dieser kann vor Ort entscheiden ob es sich um einen Kategorie 1 Hund handelt oder nicht.

Sollte der Sachverständige feststellen das es sich um einen Kategorie 1 Hund handelt wird der Hund beschlagnahmt und kommt ins Tierheim. Der Besitzer muss mit einer Geldstrafe bis zu 10.000 Euro rechnen. Kampfhundesteuer pro Jahr wo der Hund gehalten wurde nachzahlen. Und muss mit einem Gerichtlichen Verfahren rechnen.

Hier hilft auch kein bitten und betteln, auch wenn der Hund in einer Familie lebt, nie auffällig wurde und immer brav war. Der Hund wird beschlagnahmt. Ich habe schon oft Fälle erlebt wo Hunde beschlagnahmt wurden die 10 Jahre und länger unauffällig in einer Familie lebten, und dann durch das Ordnungsamt kontrolliert wurden. Diese Hunde kamen auch noch ins Tierheim. Und fristeten Ihr da sein bis zum Ende im Tierheim. Denn eine Vermittlung eines Kategorie 1 Hundes ist in Bayern sehr schwer, und vor allem für ältere Hunde. Es wird einfach kaum eine Genehmigung in Bayern für diese Hunde erteilt.

Bitte halten Sie in Bayern keinen Kategorie 1 Hund, wenn Sie hierfür keine Genehmigung haben!!!